Du liest gerade
Fotografie in Zingst ist startklar

Fotografie in Zingst ist startklar

Zingst präsentiert drei neue Ausstellungen und interessante Fotoworkshops!

Die lange Zeit des Corona-Stillstands ist für die Fotografie in Zingst überwunden. Ab sofort gibt es wieder die allseits beliebten Aktivitäten rund um das Thema Fotografie. Neue Ausstellungen im Indoor- und Open-Air-Bereich, abwechslungsreiche Fotoworkshops und der umfassende Service des Max Hünten Hauses Zingst starten in bewährter Weise.
Der wichtigste Anlaufpunkt für alle Fotobegeisterten ist das Max Hünten Haus mit seinem umfassenden Service-Angebot. Das Zentrum der Fotografie ist wieder täglich von 10:00 – 18:00 Uhr geöffnet. Die Bibliothek, der Verleihservice von Kameras und Zubehör und selbstverständlich das Printstudio arbeiten wieder.

Hier lernt man, wie man hervorragende Bilder macht, bei denen man nicht sofort erkennt, dass diese mit einem Smartphone fotografiert wurden. Foto: Kora Krüger

Besonders begehrt sind die Plätze in den Workshops zum Thema „Smartphone-Fotografie – schönere Bilder mit dem Handy“. Hier gibt es Tipps für die einfache Art schönere Fotos zu machen.

Noch ein Highlight auf der Workshop-Liste für besonders aktive Fotografen: „Fotosafari – fotografische Hotspots auf Fischland- Darß-Zingst“. Mit dem Schiff und dann auf dem Fahrrad werden die schönsten Fotomotive der Halbinsel und dabei die faszinierende Landschaft erkundet.
Ein spezielles Angebot für Einsteiger ist der Workshop „Das ABC der Fotografie – bewusst fotografieren“. Fotografie-Einsteiger erlernen grundlegendes Fotowissen
jenseits des einfachen Knipsens und der Automatikfunktion.

Drei neue Fotoausstellungen

Ab 1.8.2020 startet die große Open-Air-Schau unter dem Titel: „Eine Augenweide – schön zu sehen, gut zu wissen“. Diese großformatige Ausstellung zeigt in der Jordanstraße berührende Bilder von Freunden und Industrie-Partnern des Umweltfotofestivals »horizonte zingst«. Thematisch im Mittelpunkt steht die Natur, die es zu schützen gilt. Tief empfundene Beobachtungen, stimmungsvolle Momente und die Dokumentationen sehenswerter Situationen bestimmen die Qualität.

„München, Isarufer, Deutschland.“ von Simon Puschmann

Eine weitere großartige Open-Air-Installation wird auf dem Postplatz II gezeigt. Es sind die „Wastelands“ von Simon Puschmann – eine Mahnung zur Vermeidung
von Plastikmüll. Der Fotograf demonstriert mit seinen Bildern, wie viel und welchen Müll man auf Straßen, Plätzen und Stränden findet, wenn man 90 Minuten lang sucht und sammelt. Das Fazit: eine erschreckende Menge.
„Unter Giganten im Nationalpark Bayerischer Wald“ von Kilian Schönberger

„Unter Giganten im Nationalpark Bayerischer Wald“ von Kilian Schönberger

Die zum Umweltfotofestival »horizonte zingst« geplante Ausstellung „Waldwelten – das geheimnisvolle Reich der Bäume“ von Kilian Schönberger ist ab sofort im Kunsthallenhotel Vier Jahreszeiten zu sehen. Auf märchenhafte, fast mystische Weise fotografiert Kilian Schönberger die heimischen Wälder von der Küste bis ins Hochgebirge.

Übersicht aller Foto-Workshops: https://www.zingst.de/fotografie/workshops

Kommentare anzeigen (0)

Hinterlasse eine Antwort

Hier kannst du dich anmelden. Bist du noch nicht registriert? Dann kannst du dich hier kostenlos und unverbindlich registrieren.

Nach oben scrollen